Meine Positionen

Nauen braucht Visionen

Nauen ist eine Stadt in der Weiterentwicklung. Nauen gehört zum Speckgürtel um Berlin und die steigenden Einwohnerzahlen, die es bereits in anderen Gemeinden im Havelland, wie Falkensee oder Dallgow-Döberitz gegeben hat, sehen wir nunmehr auch immer mehr hier vor Ort.

Dafür muss Nauen gewappnet sein und fit gemacht werden. Nauen muss mit den Bedürfnissen steigender Bevölkerungszahlen Schritt halten, die Infrastruktur muss angepasst werden und auch die Bedürfnisse nach mehr Wohnraum und kultureller Entwicklung müssen berücksichtigt werden. Ein entsprechendes Zukunftskonzept der Verwaltung mit Augenmaß ist bislang nicht vorhanden.

Nauen braucht deshalb dringend ein zukunftsfähiges Weiterentwicklungskonzept. Das Herumdoktern und Verwalten des Mangels wie bisher kann keine Lösung sein.

Nauen muss wieder über sozialen kommunalen Wohnungsbau nachdenken. Wohnungsleerstand muss beseitigt und sanierungsunwillige Eigentümer müssen zu Sanierungsmaßnahmen verpflichtet werden, um die „Schandflecken“ in der Stadt zu beseitigen.

Nauen muss mehr Kinderbetreuungseinrichtungen schaffen, statt über weniger nachzudenken (Stichwort: Schließungspläne der Kita 8. März).

Nauen muss mehr für den Bereich Kultur (Kino, Theater) tun. Warum gibt es keine Stadthalle? Was wird mit dem „Theater der Freundschaft“?

Nauen braucht wieder einen Wochenmarkt. Ich werde mich als Bürgermeister dafür einsetzen, dass der von der Stadt eingestellte Wochenmarkt wieder belebt wird.

Nauen muss mehr für die Verkehrsinfrastruktur tun. Der Zustand der kommunalen Straßen ist teilweise schlecht und der öffentliche Nahverkehr insbesondere am Wochenende unterentwickelt.

Nauen hat zu viel zu tun. Ich packe es gemeinsam mit Ihnen an!