Archiv der Kategorie: Unterwegs in Nauen

Nauen hat gewählt

Liebe Nauenerinnen und Nauener,

in der Stichwahl am 15.10.2017 gab es folgendes Endergebnis:

 Johlige, Eckart  CDU
  49,4 %   2.894
 Meger, Manuel  LWN
  50,6 %   2.960

 

Wahlberechtigte:  15.046
Wahlbeteiligung:  39,1%

 

Wie Sie sehen können, ist die Wahl denkbar knapp ausgegangen und ich gratuliere meinem Gegenkandidaten Manuel Meger zur erfolgreichen Wahl als Bürgermeister und wünsche ihm für seine Amtszeit viel Erfolg und Gottes Segen.

Ich werde seine Arbeit kritisch-konstruktiv begleiten und auf dieser Seite auch weiterhin aus der Nauener Kommunalpolitik berichten.

 

4.7.2017 Besuch des Gemeinschaftswerks Wohnen und Pflege

Am 4.7.2017 war ich mit unserem Bundestagskandidaten Sebastian Steineke zu Besuch beim Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege in Nauen.

Das Gemeinschaftswerk leistet mit 400 Mitarbeitern einen äußerst wichtigen Beitrag zur ambulanten Pflege vor Ort. Wir haben uns lange darüber ausgetauscht, dass die Pflege am besten vor Ort stattfindet – z. B. in Wohngemeinschaften oder im vertrauten Umfeld – anstatt in Pflegeheimen. Dafür müssen auch bei Bauplanungen die Voraussetzungen geschaffen werden, was leider viel zu wenig passiert. Gerade in den Ortsteilen muss auch die Gemeindeschwester wieder eine wichtige Rolle spielen.

2.2.2017 Ehrung verdienter Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nauen

Gruppenbild der geehrten Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr

Am 2.2.2017 besuchte ich den Ortsteil Kienberg. Dort fand eine Ehrung langjähriger Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Nauen statt. Neben Ehrungen für 1O-, 20-, 30- und 40-jährige Mitgliedschaft wurden auch Mitglieder für 50-jährige treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr mit Auszeichnungen des Ministerpräsidenten geehrt. Es ist bemerkenswert, sich über so einen langen Zeitraum für die Sicherheit des Gemeinwesens und der Bürger einzusetzen. Die Freiwillige Feuerwehr leistet aber darüber hinaus noch einen wichtigen Beitrag im kommunalen und gesellschaftlichen Leben der Stadt und der Ortsteile. Hierfür gebührt allen Geehrten und ehrenamtlich Tätigen unser aller Dank.